Anna Paredes – Costa-Rica-Saga 02 – Die Spur des grünen Leguans

ISBN:
978-3-442-38101-2
ISBN
eBook:
978-3-641-12526-4
Seitenanzahl:
512 Seiten
Genre:
Historischer Roman
Teil
2 von 3
Veröffentlicht
Mai 2014
Preis: 9,99€
(Taschenbuch Ausgabe)

8,99€ (eBook Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet
Leseprobe
hier
Kauft
das Buch über Amazon
Über
die Autorin:
Anna
Paredes wurde in Köln geboren. Ihr Volkskunde-Studium verdiente sie
sich als

Nachhilfelehrerin und
Sekretärin. Die Autorin hat mehrere Romane unter Pseudonym

veröffentlicht. Bei den
Recherchen zu einem ihrer Buchprojekte stieß sie zufällig auf das

Tagebuch
eines deutschen Geologen, der Costa Rica in der Zeit um 1850 bereist
hat. Sie fuhr
selbst
in dieses Land und ist seither von seiner Natur und den Menschen
fasziniert. Nach einem

mehrjährigen Aufenthalt
in Belgien lebt Anna Paredes heute mit ihrer Familie in Hamburg.

Klappentext:
Costa
Rica – Land des Kaffees, Land der Meere, Land des Glücks …
Costa
Rica 1863. Die junge Deutsche Dorothea hat in der Organisation eines
Heimes für

notleidende Indio-Mädchen
ihre Bestimmung gefunden. Und auch privat geht es bergauf, denn

sie
darf endlich auf die Erfüllung ihrer Liebe zu dem Journalisten
Alexander hoffen. Doch das

Schicksal meint es nicht
gut mit ihr: Eines Tages wird ihre Tochter Olivia entführt. Voller
Angst

schwört Dorothea vor
Gott, für immer auf ihr persönliches Glück mit Alexander zu
verzichten,

wenn nur ihre Tochter
wohlbehalten nach Hause zurückkommt. Schmerzlich muss Dorothea

erkennen, dass man
manchmal das eigene Glück opfern muss, um einen geliebten Menschen

nicht
zu verlieren …

Inhaltsangabe:
Dorothea
hat sich auf Costa-Rica ein neues Leben aufgebaut und ein Dorf für
notleidende
Indio-Mädchen.
Diesen Mädchen gibt sie Sicherheit, ein Dach über dem Kopf und ein
wenig

Arbeit. Sie hat auch
wieder geheiratet. Ihr Mann Antonio, das Verhältnis zu ihm ist gut
doch es

ist
ein anderes Verhältnis als sich eine Ehefrau wünschen würde.
Antonio verehrt sie, liebt sie
und
beschützt sie, auch ist er den Kindern ein liebender Vater. Doch er
kann seine Frau nicht so
Lieben
wie sie es verdient. Denn Antonio fühlt sich zu Männern hingezogen.
Dann
wird Dorotheas Tochter Entführt und die Entführer haben Forderungen
an die Familie. Da
Sie
das nicht alleine schaffen kann fragt Dorothea ihren Schwiegervater
Pedro um Hilfe, dieser

möchte seiner
Schwiegertochter aber nicht Helfen. Erst mit der bitte von Antonio
Hilft er der

Familie
und Dorotheas Tochter kommt frei…
Dann
kommt aber auch noch jemand auf die Insel der Dorothea dort wegholen
möchte…

Cover:
Diese
Cover schließt an das erste Cover an. Es ist ähnlich wie das Cover
von Band eins und ich
finde
eine Reihe die zu erkennen ist immer toll. Auch diese Cover lädt
einen wieder zum Träumen
ein
und gibt die Reiselust. Wieder sind oben Palmen blätter nur das Bild
an sich ist diesmal ein
anderes
geworden.

Meine
Meinung:
Das
zweite Band fand ich nicht genauso gut wie das erste Band. Trotzdem
aber war ich mit
Spannung
dabei und habe es sehr gerne gelesen. Das Buch war am Anfang ein
wenig trocken
möchte
ich sagen, für den Einstig habe ich länger gebraucht als beim
ersten Buch.
Die
Geschichte ist auch ein Punkt. Diese ist jetzt natürlich anders als
beim ersten Buch aber
trotzdem
ist sie sehr Spannend und klar gehalten. Verhalten kann wieder gut
nachvollzogen werden
und
auch Gedanken Gänge sind sehr klar und verständnisvoll. Natürlich
ist der überraschende
Wendepunkt
in dieser Geschichte ein Teil aus Dorotheas Vergangenheit, den habe
ich nicht kommen
sehen
und war mehr als überrascht als ich wusste um was es ging.
Die
Autorin hat ihren Schreibstil behalten vom ersten Buch, dieser ist
einfach klasse und ich
habe
es im ersten Buch geliebt. Genau wie jetzt auch im zweiten. Der
Schreibstil ist einfach toll.
Diese
Buch hat mich gepackt doch nicht so stark in seinen Bann gezogen wie
zuvor das erste Buch.
Diese
Buch bekommt 4 Eulen. Freue mich aber trotzdem auf den Band Drei im
August.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.