Bernhard Hagemann – Emma und die Weihnachtsväter Vielen Dank an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Bernhard Hagemann – Emma und die Weihnachtsväter
***Werbung***
Seitenanzahl: 192 Seiten
Genre: Kinderbuch
Verlag: cbj
Reihe: —
Leseprobe: hier
Einband: Hardcover
Veröffentlicht: Oktober 2018

ISBN: 978-3-570-17583-5 (HC), 978-3-641-20690-1 (eBook)
Preis: 11,00€(HC), 9,99€(eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Information zum Autor der Autorin:
Der Fotograf und Kinderbuchautor Bernhard Hagemann erblickte 1956 in Bad Reichenhall das Licht der Welt und ist im Chiemgau aufgewachsen. Seit seinem 13. Lebensjahr befindet sich zwischen ihm und dem Licht der Welt ein Fotoapparat. Zunächst machte er seine Leidenschaft Fotografie zum Beruf, entdeckte dann aber das Geschichtenerzählen. Seither schreibt er für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Er lebt am Staffelsee und am Alpenrand, wo er ein Gästehaus betreibt, Berge beim Namen nennt und sehr früh aufstehen muss.

Klappentext vom Buch:
Vaterlosigkeit, findet Emma, kann man selten gebrauchen, erst recht nicht an Weihnachten. Als Papa dann länger als geplant im Ausland bleiben muss und erst an Heiligabend zurückkommen wird, merkt Emma allerdings, dass sie es noch vergleichsweise gut hat. Denn der Vater ihres Freundes Gregor zum Beispiel wohnt quasi ums Eck, darf Gregor aber nur von Weitem sehen, auch an Weihnachten; ein Richter hat es so beschlossen. Doof, denkt Emma, und sie fasst einen kühnen Plan: Gregor soll diesmal ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk bekommen, und das heißt: Vater!

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover gefällt mir gut. Weihnachten kam gut rüber.

Meine Meinung zum Buch:
Meine Frau meinte ich soll ruhig die weihnachtlichen Kinderbücher übernehmen da ich Weihnachten so gern habe. Also gesagt getan und mein erstes Kinderbuch über das Blogger Portal angefordert. Auch bekommen, vielen Dank dafür. Weihnachten mag ich wirklich sehr gerne und die Geschichte hat mir schon vom Klappentext gefallen. Ich habe versucht mich in die Situation von einem Kind zu versetzen. Wie würde das Kind mit der Geschichte klarkommen. Da dieses Buch ab 10 Jahre empfohlen wird und ich eine 14-Jährige Tochter habe. Die Geschichte ist wirklich einfach und schön zu lesen. Das war kein Hindernis. Dadurch kann denke ich auch ein Kind sehr gut in der Geschichte eintauchen und die Geschichte gut verfolgen. Die Autorin hat alle Orte sehr gut beschrieben und so konnte man sich auch die Handlungsorte gut vorstellen. Man dachte wirklich man sei selber in der Stadt. Einzig alleine an dem Buch was mich bisschen gestört hat war die Handlung an sich, die Idee war toll aber ein bisschen hat mir gefehlt.
Fazit zum Buch:
Das Buch gefiel mir gut, die Geschichte ist ok. 4 gute Füchse für die Kindergeschichte.

Das Buch wurde mir kostenlos vom cbj Verlag als Leseexemplar zur Verfügung gestellt, das beeinflusst meine Meinung und meine Rezension aber nicht.

Cover vom cbj Verlag / Füchse von Pixabay und bearbeitet mit Paint.Net sowie Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.