Cassandra Clare – Chronik der Unterwelt 02 – City of Ashes

  ISBN: 
3-401-50261-1
ISBN
eBook:
3-401-80008-6
Seitenanzahl:
480
Teil
2 von bisher 5
Veröffentlicht
am Januar 2008
Preis: 
17,99 (gebundene Ausgabe)
13,99
(Taschenbuch)
           
10,99 (eBook)
Verlag:
Arena
Kauft
das Buch über Thalia
Über
die Autorin
Cassandra
Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre
ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe
Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken
der Schattenjäger
wurden auf Anhieb zu einem internationalen
Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten.
Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge
an Büchern in einem alten Viktorianischen Haus in Massachusetts.
Klappentext
Clary
wünscht sich ihr normales Leben zurück. Aber was ist schon normal,

wenn man als Schattenjägerin gegen
Dämonen, Werwölfe,
Vampire und Feen kämpfen muss?
Doch die Unterwelt ist noch nicht
bereit, Sie gehen zu lassen.
Als
Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal –
und
wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht
verstrickt.
In
dieser atemberaubenden Fortsetzung von City of Bones lockt
Cassandra
Clare ihre Leser zurück in ein düsteres New York City,
in der
die Liebe niemals gefahrlos ist und Macht zu einer tödlichen
Verlockung hat.
Inhaltsangabe
Das
zweite Buch knüpft direkt an das erste an und als erstes erfahrt
man, was
Valentin
denn so vor hat und was er dafür zu tun gedenkt. Blutopfer.
Er
will die Schattenjäger dem Erdboden gleich machen.
Sogar
Dämonen beschwört er, damit sie ihm helfen, wo er genau diese
eigentlich
mehr
als nur verabscheut, doch sie sind der Mittel zum Zweck.
Nachdem
also Clary und Jace erfahren haben das sie Geschwister sind,

Valentin auch noch ihr Vater ist, stehen sie vor sehr großen
Problemen.
Dann
hat Valentin auch noch den Kelch mitgenommen und Clary’s Mutter

liegt in einer Art Koma in einem Menschenkrankenhaus.
Noch
weiter wird Jace von seiner Pflegemutter aus dem Haus geworfen.
Sie
kann die Wahrheit nicht ertragen wer wirklich Jace Vater ist.
Doch
das ist nicht das Schlimmste, denn Valentin gelingt es auch das
Schwert
der Seelen zu stehlen mit dem er eine riesige Dämonenarmee
aufstellen
kann
und wird. Darauf hin finden die Freunde auch raus, was Valentin
mit
dem Schwert vor hat. Er will das Schwert umkehren.
Am
Hof der Feen erläutern sie diese Theorie, doch die Königen steht
nicht
auf der Seite der Schattenjäger, noch nicht, erst möchte sie mit
einem
Trick
Jace und Clary dazu bekommen ihnen das zu geben was die zwei
sich
beide sehr wünschen. Einen Kuss. Erst danach dürfen sie gehen.
Clary
und ihren neuen Freunden bleibt also nichts anderes übrig als
sich
im ersten Moment gegen den Rat zu stellen, neuen Aufgaben zu trotzen
und
gegen Valentin zu Kämpfen.
Das
Leben von Clary ist also ein großes Chaos, was nicht weniger wird.
Ihre
Gefühle zu Jace, ihr bester Freund wird ein Feind und ihr Ziehvater
Luke
ist ein Werwolf, dem sie eigentlich nicht vertrauen sollte.
Meinung
Der
erste Teil hat viele Fragen beim Leser hinterlassen diese werden im

Zweite Teil zwar beantwortet aber auch neue Fragen werden
geschaffen.
Aber
genau das macht das zweite Buch besser und spannender als das erste.
Wie
geht es mir Clary und Jace weiter ist die größter aller fragen und
die wird
immer wieder im Buch umgeworfen denn es kommt immer was
anderes mit
dem man gerade nicht rechnet.
Eigentlich
hatte ich keine große Erwartung an das Buch denn das erste hat mir
genau
aus
dem Grund nicht gefallen das die beiden wohl Geschwister sind.
Doch
ich muss sagen das zweite Buch hat mich fast umgehauen und ich muss
sagen
es
ist eine wunderbare Fortsetzung und macht einfach wieder Lust auf
mehr.
Cassandra
Clare schreibt einfach wunderbar und man kann das Buch nicht aus der

Hand legen und wenn man es tut ist es unmöglich nicht an die
Geschichte zu denken und sich auszumalen wie es denn weiter gehen
könnte. In diesem Buch wird es nicht Langweilig.
Sehr
interessant ist das sie auch in das Thema Homosexualität mehr
eingeht
wie es viele Fantasy Autoren ja tun um auf das Thema
einfach aufmerksam zu machen.
Hier
aber gelingt es wunderbar das Thema so einzubinden das man es
eigentlich
weniger
bemerkt und es auch nicht störend ist, es gehört zur Story und
passt wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.