Christopher Paolini – Eragon 01 – Das Vermächtnis der Drachenreiter

ISBN:
978-3-442-37010-8
Seitenanzahl:
736 Seiten

Genre:
Fantasy

Teil
1 von4

 Veröffentlicht
September 2008

Preis: 
9,95€ (Taschenbuch Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet Taschenbücher 

Kauft
das Buch über Thalia

Trailer zum Film:

Über
den Autor:
 
Christopher
Paolini hat nie eine öffentliche Schule besucht, sondern wurde von

seiner Mutter zu Hause unterrichtet. Als Jugendlicher entdeckt er
die Welt der Bücher.
Hingerissen verschlingt er J. R. R.
Tolkien, Raymond Feist, die nordischen
Heldensagen – und
erschafft mit 15 Jahren eine ganz eigene, komplexe Fantasy-Welt,

Alagaësia. »Eragon« erscheint zunächst im Selbstverlag der
Eltern und avanciert durch Mundpropaganda zum heimlichen Bestseller.
Durch den Schriftsteller Carl Hiaasen auf
das Buch aufmerksam
gemacht, veröffentlicht Random House USA im September 2003 die
Buchhandelsausgabe, die seitdem alle Rekorde bricht. Heute wird
Christopher Paolini weltweit als Autor gefeiert. Er lebt mit seiner
Familie in Paradise Valley, Montana. 

Klappentext: 
Als
Eragon auf der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass
dieser
Fund sein Leben verändern wird. Denn aus dem Stein
schlüpft ein Drachenjunges
und beschert Eragon ein Vermächtnis,
das älter ist als die Welt. Über Nacht wird
er in eine
schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen, die

regiert wird von einem Herrscher, dessen Grausamkeit keine
Grenzen kennt.
Mit nichts als einem Schwert bewaffnet, stellt
sich Eragon dem Kampf gegen das Böse,
an seiner Seite seine
treue Gefährtin, der blaue Drache Saphira. 

Inhaltsangabe: 

Zusammen
mit seinem Onkel und seinem Cousin lebt der 15-jährige Eragon in
einem
kleinen
Dorf in den Bergen von Alagaesia. Es ist ein hartes Leben in dem
kleinen Dorf
und
viele kommen gerade so über die Runden doch Eragon liebt das Leben
in seinem Dorf.
Als
Eragon aber dann einen blauen Stein in den Bergen findet, ändert sich
sein Leben von jetzt auf gleich. Der Stein ist nicht nur ein Stein
sondern ein Drachenei.
Der
Drache schlüpft auch schon bald und das bringt Eragons Welt komplett
ins Wanken.
Nun
aber jagen die Schergen des Königs Galbatorix hinter dem Ei her und
so treffen
diese
auch auf Eragon. Sie ermorden seinen Onkel und stecken seinen Hof in
den Brand.

Eragon
verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat, denn
in dem Dorf
kann
er nicht mehr bleiben. Also macht er sich auf eine Suche, auf die
Suche nach dem Mörder.
Doch
nicht nur seine Drachendame Saphira steht ihm jetzt zur Seite, denn
auch einer der
Dorfbewohner
ist bei ihm, der alte Brom. Brom ist der Geschichtenerzähler im Dorf
aber
keiner
kennt seine genaue Vergangenheit.
Brom
aber kann Eragon sagen wieso Galbatorix auf der Jagd nach Eragon ist.
Der
König ist nämlich auch ein Dracheneiter der nur an die Macht kam
weil er den
einst
mächtigsten Drachenreiter getötet hat. Seit dem bedroht er jeden
Drachenreiter der
neu
erwacht und eigentlich kam es auch nur noch diese Drei Eier die er in
seinem Schloss hatte.
Eragon
lernt durch Brom seine Fähigkeiten kennen und auf der Reise der
beiden lernt er viel
von
dem alten Brom und auch sein Geheimnis findet Eragon bald raus. 

Cover:
Cover
ist wunderbar passend zum Buch. Es zeigt den Drachen den Eragon
findet, was man ja 
am
Anfang nicht weiß, und der ihm ein neues Leben zeigt.
Es
ist nicht zu stark bearbeitet sondern einfach nur ein Drache und ein
Blaues Buch.
Schon
schlicht gehalten. 

Meine
Meinung:
 
Also
dafür das der Autor so jung ist wie sein Hauptdarsteller merkt man
das beim Lesen
gar
nicht und man denkt eher der junge Herr ist ein alter Hase in dem
Geschäft.
Das
Eragon sein erstes Buch ist kann man fast nicht glauben.
Normal
war ich nicht so der Drachenfan, aber das Buch hat das geändert. Seit
ich Saphira
kenne
bin ich ein richtiger Drachenfan und habe das Buch in 3 Tagen
verschlungen.
Aber
ich muss zugeben ich hatte erst den Film geschaut und dann mir direkt
das Buch
gekauft, weil der Film schon interessant war, auch wenn ich nachdem ich das
Buch kannte
vom
Film sehr enttäuscht war. (Das ist aber ein anderes Thema)
Ich
finde Christopher Paolini hat mit dem Buch ein sehr hohes Niveau
erreicht und ist
nicht
umsonst direkt auf die Besten Liste der Autoren gesprungen, er hat es
verdient.
Die
Geschichte ist spannend und ihr fehlt es auch nicht an dem Hauch von
Liebe, der die
weiblichen
Fans sicher genauso erreicht hat wie mich.

 Kann
jedem diese Bücher wirklich nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.