Doris Cramer – Das Leuchten der Purpurinseln

ISBN:
9
78-3-442-37874-6

ISBN
eBook:
978-3-641-07537-8
Seitenanzahl:
672 Seiten
Genre:
Historische Romane
Veröffentlicht
Mai 2012
Preis: 9,99€
(Taschenbuch Ausgabe)

8,99€ (eBook Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet
Kauft
das Buch über Blanvalet
Über
die Autorin:
Doris
Cramer ist gelernte Buchhändlerin und leitete zuletzt 27 Jahre lang
als Bibliothekarien
eine Gemeindebibliothek. Sie ist ein
Bücherwurm durch und durch. Allein oder zu zweit
unternimmt sie
seit 1984 regelmäßige und ausgedehnte Reisen in Nordafrika und
darüber hinaus,
von Marokko bis nach Syrien, davon allein
siebzehn Touren im äußersten Süden Marokkos.
Landschaft, die
Berberkultur und das alltägliche Leben in den Wüstenregionen
Südmarokkos
haben ihr ein spannendes Gegenkonzept zum Leben im
übererschlossenen und –
regulierten Deutschland gezeigt.
Klappentext:
Abenteuer
und Liebe in fernen exotischen Welten.
Antwerpen, 1520. Da ihr Vater im Sterben liegt,
müssen sich Mirijam und Lucia Van de Meulen
auf eine gefahrvolle
Reise nach Andalusien begeben, wo sie bei Verwandten ein neues Leben
beginnen sollen. Doch auf hoher See geraten sie in Gefangenschaft und
werden nach Afrika
gebracht. Dort wird Lucia in einem Harem
eingesperrt, während Mirijam als Sklavin derart
gefoltert wird,
dass sie die Sprache einbüßt. Sie überlebt allein dank der Hilfe
eines maurischen
Heilers. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg
nach Mogador, der Stadt der Purpurschnecken.
Dort lernt Mirijam
nicht nur die Kunst des Färbens und des Heilens, sondern auch die
Liebe
kennen …
Inhaltsangabe:
1520
werden die beiden Schwestern Lucia, 17 Jahre, und Mirijam, fast 14
Jahre, von ihrem
todkranken
Vater weg geschickt. Da die Mutter der beiden schon verstorben ist
möchte er sie
zu
Verwandten nach Spanien schicken um sie da Sicher zu wissen.
Bei
den Verwandten wartet für Lucia schon eine geplante Hochzeit.
Als
die Mädchen sich von allem trennen was sie schon ihr Leben lang
kennen und auf das Schiff
gehen
das sie nach Spanien bringen soll wissen sie noch nicht das sie da
nicht ankommen.
Das
Schiff wird von Piraten überfallen da der Kapitän nicht die Route
auf See fährt die er eigentlich
hätte
fahren sollen können die Piraten sie in einer Meerenge bei Afrika
überfallen.
So
kommt es das die beiden Mädchen in die Gefangenschaft der Piraten
kommen, damit den beiden
nicht
noch mehr passiert verschwiegen sie das sie Erbinnen sind weil ihnen
das geraten wird.
Sie
verstehen es nicht wieso sie es geheim halten sollen aber sie tun es
trotzdem.
Sie
denken eigentlich das es nicht schlimmer kommen könnte aber dann
landen sie auf einem
Sklavenmarkt
und werden getrennt weil Lucia gekauft wird und Mirijam nicht. Lucia
wird wegen
ihrer
schönen Blonden Haare und ihrer Jungfräulichkeit in einen Harem
verkauft, während Mirijam
vergewaltigt
wird und seit dem nicht mehr sprechen möchte.
Aber
auch sie wird dann gekauft, von einem maurischen Heiler, dieser
behandelt sie Gut und
kümmert
sich um das verletzte kleine Mädchen das nicht mit ihm spricht.
Doch
auch hier findet Mirijam keine Ruhe denn irgendwann kommen Leute und
wollen sie von
ihm
wegreisen um sie zu töten. So kommt auch ans Licht der der Überfall
der Piraten kein
Schicksalsschlag
war sondern eine geplante Sache.
Wieder
muss Mirijam fliehen diesmal mit dem Heiler an ihrer Seite.
Cover:
Ehrlich
gesagt weiß ich nicht ob ich das Cover gut oder schlecht finden
soll, ich denke es
ist
eher eine Mischung aus beidem und deswegen kann ich da nicht viel
sagen.
Schön
finde ich den Pfau auf dem Cover.

Meine
Meinung:
Erstmal
ist das ein super Buch und mit den fast 700 Seiten echt was für ein
verregnetes
Wochenende
oder einfach für Leute die mal faulenzen wollen und dabei ein
schönes Buch lesen.
Das
die Autorin über diese 700 Seiten ihren Stil nicht verliert und den
Leser immer wieder
fesselt
ist meiner Ansicht nach sehr viel Respekt wert denn das ist sicher
nicht einfach.
Der
Roman ist von der Schreibweise her super und man kann die Geschichte
genau verfolge.
Auch
die Sprache der Autorin ist einwandfrei und es werden bei jeder
Stelle immer die passenden
Sätze
und Wörter gewählt so das man sich beim Lesen vom Buch wohl fühlen
kann.
Dazu
stelle ich es mir nicht einfach vor ein Roman im 16. Jahrhundert
spielen zu lassen aber
Frau
Cramer hat es geschafft das man denkt man wäre selber gerade in
dieser Welt und nicht
mehr
im 21 Jahrhundert.
Spannende
Handlung, schöne Schreibweise und 700 Seiten die eine fesseln.
Was
möchte man denn bei einem Buch mehr?
Kann
es euch wirklich nur ans Herz legen wenn ihr solche Bücher mögt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.