Ellen Alpsten – Die Zarin Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar

» Werbung [Rezensionsexemplar] «

Seitenanzahl: 736 Seiten
Genre: Historischer Roman
Verlag: Heyne
Reihe: —
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch/Digital
Veröffentlicht: Oktober 2020

ISBN: 978-3-453-42357-2(TB), 978-3-641-24657-0(eBook)
Preis: 12,99€(TB), 9,99€(eBook)

» Mehr Infos (Link zu Amazon = Affiliate Link) «

Information zum Autor der Autorin

Ellen Alpsten wurde 1971 in Kenia geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend dort und studierte dann in Köln und Paris. Sie arbeitete in der Entwicklungshilfe an der Deutschen Botschaft Nairobi und als Moderatorin bei Bloomberg TV. Heute ist sie freie Schriftstellerin und Journalistin, u.a. für die FAZ, Vogue und Spiegel Online. “Die Zarin” – erstmals 2002 in Deutschland erschienen – ist ihr Debüt. Heute ein internationaler Bestseller, liegt der erste und einzige Roman über Katharina I. nun in überarbeiteter Neuausgabe vor.

Klappentext vom Buch

Leibeigene, Liebende, Zarin – der bewegende Aufstieg von Zarin Katharina I.

Sankt Petersburg, 1725. Es ist eine stürmische Nacht, in der Peter I. stirbt. Für seine Frau Katharina I. steht alles auf dem Spiel: Wird sie durch die korrupte Hand ihrer Gegner ihr Leben verlieren oder zur ersten Zarin in der Geschichte Russlands erklärt? Sie hält Totenwache und reist in Gedanken zurück. Zu den zwölf Kindern, die sie Peter schenkte, und von denen die meisten starben. Zur Ehe mit dem Zaren, den sie geliebt und verachtet, gefürchtet und umworben hat. Zu dieser Stadt, Sankt Petersburg, Peters Stadt, die sie zusammen gebaut haben. Und in die Zeit, als sie noch Marta hieß und die uneheliche Tochter eines Leibeigenen war – bevor ihr unaufhaltsamer Aufstieg an die Spitze der russischen Gesellschaft begann.

Meine Meinung zum Cover

Auf der Cover ist eine Frau zu sehen im zeitlichen Gewand. Dazu ist die Schrift in golden geprägt und sieht richtig toll aus.

Meine Meinung zum Buch

Ich war von diesem Buch durch den Klappentext wirklich beeindruckt und wollte Lesen was die Autorin geschrieben hat. Irgendwie war ich immer Freund der Zaren Familien, wollte immer ein bisschen darüber lesen oder schauen. Irgendwie kam dann immer mehr Interesse auf und deswegen war dieses Buch für mich so interessant. Die Autorin kenne ich nicht, das war mir aber egal denn hier interessierte mich nur der Inhalt vom Buch. Die Autorin hat auch die Geschichte toll geschrieben, doch manchmal war es mir doch etwas zu langatmig. Es gab Situationen die haben sich in dem Buch wirklich gezogen. Trotzdem aber kann man das Buch durchaus sehr gut in einem rutsch lesen, wären da nicht die vielen Seiten. Es kommt einem auch Dicker vor als das es dann ist.

Da dieses Buch auf Personen basiert die es gegeben hat möchte ich eigentlich nichts zu den Personen selber sagen, hier ist nämlich nicht alles wie es wahr. Man kannte die Personen ja immerhin nicht persönlich. Jeder soll sich hier sein eigenes Bild machen. Vielleicht sind auch Personen dazu gedichtet worden, auch das weiß man ja nicht zu 100%. Darum werde ich nicht viel zu den Charakteren sagen. Ich sage nur dazu das die Autorin die Charaktere schön rüber gebracht hat, sie hat alles toll ausgeschrieben und das hat mir gut gefallen. Manchmal war es aber der Sprung zwischen den Zeiten nicht so einfach zu lesen. Trotzdem war das Buch aber nicht schlecht. Es hat sich nur ein bisschen gezogen.

Fazit zum Buch

Eine wirklich schöne Erzählung, gut umgesetzt. Es gibt 4 Füchse

Das Buch wurde mir kostenlos vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, das beeinflusst meine Meinung und meine Rezension aber nicht.

Cover vom Heyne Verlag / Füchse von Pixabay und bearbeitet mit Paint.Net sowie Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.