Entstehung Cover Nimael Wie entsteht manchmal ein Cover, hier ein Beispiel.

Heute möchte ich euch ein kleines Stück hinter die Kulissen mitnehmen, wie entsteht ein Cover? In diesem speziellen Fall das Cover von „Nimael: Steine ewiger Macht“. Im Rahmen der Bloggeraktion in zusammenarbeit mit dem Autor. Die verschiedenen blogs und welches Thema wann online geht haben wir auf einem Banner zusammengefügt.

Eigentlich hatte der Autor eine simple Idee. Es sollte etwas auf dem Cover sein, das auch im Buch vorkommt. Trotzdem aber nicht zu viel von der Geschichte preisgibt. Einfacher gesagt als getan, finde ich. Er hat sich an seinen Cousin gewandt, der auch schon Testleser sein durfte. Hat der Kerl ein Glück. Dieser malt sehr gerne und da war es klar, den ersten Entwurf soll er fertigen.

***SPOILER FÜR ALLE DIE DAS BUCH NICHT KENNEN***

Gesagt getan. Es geht um eine Szene, die im vierten Kapitel des Buchs vorkommt. Nimael und Thera sind auf dem Cover zu sehen, bewusst undeutlich, denn der Leser soll sich in seiner Fantasie selbst ein Bild der beiden Protagonisten machen. Trotzdem aber ist die Szene eine wichtige. Auf dem Cover stehen die beiden vor dem sogenannten Blutfelsen. Dies ist ein riesiger Steinbruch, der sich mitten in der Wüste befindet und die Hauptkulisse des ersten Buchs darstellt. Er soll das unbekannte Böse symbolisieren, das so viel größer ist als Nimael.

Wieso trägt denn Nimael Thera auf dem Cover? Im Buch ist es so, dass sie eine Wüste durchqueren müssen und Thera dabei einen Hitzschlag erleidet. Aber auch diese Szene hat noch eine symbolische Bedeutung, da Nimael im übertragenen Sinne nicht nur Thera, sondern auch die Verantwortung für seine Gruppe trägt. Auch die Wüste passt auf dem Cover hervorragend als Kulisse, weil diese die Unendlichkeit widerspiegelt, die im Buch ebenfalls eine wichtige Rolle spielt.

Hier kann ich euch noch ein Bild hinzufügen wie es vom Entwurf zum fertigen Cover ausgesehen hat:

Links seht ihr den ersten Entwurf, in der Mitte die überarbeitete Fassung und rechts schließlich das fertige Werk von Alexander Kopainski.

Bei beiden Künstlern möchte sich der Autor an dieser Stelle nochmals herzlich für die fantastische (Zusammen-)Arbeit bedanken!

Den zweiten Beitrag zum Cover findet ihr morgen auf dem Blog von Alina – Bücher-Eulen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.