[Film]Ein ganzes halbes Jahr Buchverfilmung des gleichnamigen Roman der Autorin Jojo Moyes

Ein ganzes halbes Jahr

Regie: Thea Sharrock

Darsteller: Emilia Clark, Sam Claflin, Janet McTeer

Laufzeit: 1 Stunde 50 Minuten

Land: England

Genre: Drama

Starttermin: 23.06.2016

Altersfreigabe: 12 Jahre

 

Inhalt

Louisa Clark (Emilia Clarke) und William Traynor (Sam Claflin) könntenka um unterschiedlicher sein. Sie ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die in einem Café arbeitet und mit ihrem einfachen Leben zufrieden ist, obwohl sie noch bei ihren Eltern (Brendan Coyle, Samantha Spiro) wohnt und ihr Freund Patrick (Matthew Lewis) so gar nicht zu ihr passt. Will dagegen ist depressiv und launisch, seit er, der vormals erfolgreiche, draufgängerische Banker, im Rollstuhl sitzt. Zwei Jahre ist sein Unfall her, sein Leben hält Will nicht mehr für lebenswert – doch da lernt er Louisa kennen, die ihren Job im Café verloren hat und von Wills Mutter Camilla (Janet McTeer) nun für sechs Monate angestellt wurde, als emotionale Stütze für den Sohn. Lou kennt von Anfang an keine falsche Zurückhaltung und so verstehen sie und Will sich nach ersten Anlaufschwierigkeiten bald sehr gut. Sie merkt, dass ihr Wills Glück immer wichtiger wird – und ist alarmiert, als ihr dämmert, warum sie nur für sechs Monate eingestellt wurde…

 

Meine Meinung

Eines der wenigen Bücher wie Filme die ich wirklich gelungen finde. Leider muss ich gestehen das ich als erstes den Film gesehen habe bevor ich dann das Buch las, geheult habe ich bei beiden. Ich muss auch sagen das mir die umsetzung von Buch zu Film hier gut gefallen hat. Natürlich gibt es auch hier Szenen die anders sind oder ganz entfallen. Doch trotzdem ist der Film einfach klasse geworden. Sam Claflin hat mir als Besetzung zusammen mit Emilia Clark wirklich sehr gut gefallen, er hat die rolle als querschnitzgelähmter im Rohlstuhl sehr gut rübergebracht. Taschentücher muss man sich für diesen Film difinitive bereithalten. Das Ende vom Film ist wirklich sehr gut gemacht worden und trotzdem wieder emotional.
Eine wirklich emotionale, turbulente und gefühlvolle Geschichte.

 

Cover von Warner Brothers/ Fuchs von Pixabay und bearbeitet mit Photoshop und Paint.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.