Isabelle Wolf – Einzelsocke

ISBN:
978-3-442-38249-1 
Seitenanzahl:
288 Seiten

Genre:
Roman
 

Veröffentlicht
April 2014
Preis: 8,99€
(Taschenbuch Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet

 Kauft
das Buch über Blanvalet 

Über
die Autorin:
 
Isabelle
Wolf, geboren 1979, studierte Publizistik, Germanistik,
Filmwissenschaft und Kunstgeschichte. Sie ist als Verlagslektorin
tätig, schreibt für ein Internet-Magazin und erstellt Farb- und
Einrichtungskonzepte für Privatwohnungen. 

  
Klappentext: 
Turbulent,
chaotisch und zum Brüllen komisch!

Eigentlich hielt Askia sich für einen Teil eines
mehr oder weniger glücklichen Pärchens,
bis ihr Freund Mark sie
ganz unvermittelt sitzenlässt. Zwischen all ihren besten
Freundinnen,
die schon eifrig mit Nestbau beschäftigt sind,
kommt Askia sich plötzlich vor wie eine
»Einzelsocke«, die ihr
Gegenstück in der Waschmaschine verloren hat. Also begibt sie
sich
auf die Suche nach einem passenden »Gegenstück« und schreckt dabei
weder vor den
esoterischen Ratschlägen ihrer Schwester noch vor
schamanischem Kartenlegen zurück …

Inhaltsangabe:
Akira
ist vor einem Jahr von ihrem Freund Mark verlassen worden, indem er
aus einem
Urlaub
einfach eine neue Freundin mitbrachte.
Seit
dem lümmelt Kira, wie sie genannt wird, immer zuhause herum in ihren
Lieblingsklamotten.
Das heißt: schlabbriges Shirt und verwaschene
Hose.
Das
will ihre Mutter aber gar nicht zulassen, denn diese möchte das Kira
sich
wieder
richtig kleidet und dass Kira wieder einen Mann kennenlernt.
Ihre
Mutter möchte sie deswegen mit zum Shoppen nehmen, denn diese ist
sehr
modebewusst und möchte es an Kira weitergeben, was nicht gelingt.
Ihre
Familie kümmert sich um Kira, außer ihr Bruder der sie eher
aufzieht.
Ihre
esoterische Schwester liest mit Kira die ‘Er sucht Sie’ Anzeigen,
dann fängt
eine
Arbeitskollegin mit einem Internetportal an um Männer kennen zu
lernen.
Kira
möchte aber von alldem eigentlich nichts wissen…
Als
Kira die Schnauze von allem voll hat, fällt ihr ein Mann genau vor
die Füße…

Cover:
Das
Cover hat nicht wirklich viel mit dem Roman zu tun, vor allem wo
Akira keine Katze hat

sondern
einen kleinen Hund aber das ist egal das Cover ist einfach cool. 
Meine
Meinung:
Super
tolles Buch ich musste mich vom ersten Kapitel an zurückhalten nicht
laut
auf
zu lachen, vor allem wo ich gerade beim Arzt saß und wartete. Das
war aber nicht einfach.
Also
dieses Buch ist echt was für Leute die was zu lachen brauchen,
einfach toll.
Das
Buch ist einfach fabelhaft und der Schreibstil von Isabelle macht das
Ganze nur
noch
besser denn sie schreibt einfach wunderbar locker.
Man
hat das Gefühl neben Kira zu sein und alles hautnah mit ihr zu
erleben –
ihren
Schmerz, ihre Freunde und ihre Verzweiflung. Genau das macht diesen
Roman aus.
Normalerweise
lese ich Roman nur einmal und leihe sie dann Freunden aus oder mache
ein
Wanderpaket
mit diesen Büchern unter Freunden, aber diese Buch werde ich als
erstes
meiner
Mutter geben damit sie es liest, was ich selten tue denn sie liest
andere Bücher als ich.
Doch
diese Buch kann ich jedem empfehlen, der was zu lachen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.