Jeaniene Frost – Die Welt von Cat & Bones 02 – Rubinroter Schatten

ISBN:
978-3-442-26923-5
ISBN
eBook:
978-3-641-05980-4 
Seitenanzahl:
400 Seiten

Genre:
Fantasy

Teil
2 von 5
 

Veröffentlicht
April 2013
Preis: 8,99€
(Taschenbuch Ausgabe)
7,99€ (eBook Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet

Kauft
das Buch über Blanvalet 

Über
die Autorin:
 
Schon
als Kind fühlte sich Jeaniene Frost angezogen von allem Unbekannten
und
Unbewussten, von der Dunkelheit der Nacht. Auch heute noch
geht sie gern spät ins Bett,
trägt schwarze Kleidung und mag
es, alte Friedhöfe zu besuchen. Bereits mit zwölf Jahren
verfasste
Jeaniene Gedichte, und bald darauf war ihr klar, dass sie
Schriftstellerin werden wollte.
Doch erst mit Ende 20 setzte sie
dieses Vorhaben endlich in die Tat um, sie fand in zeitgenössischen

Fantasy-Romanen und romantischen Liebesgeschichten “ihre”
Genres.
Natürlich kommen dabei auch die Nachtgestalten der
Moderne zu ihrem Recht:
Auch Vampire bevölkern die Bücher von
Jeaniene Frost. 

Klappentext: 

Das
Leben von Kira Graceling liegt in den Händen des uralten und
mächtigen Vampirs
Mencheres. Doch er ist seiner untoten Existenz
müde, und sein ewiger Kampf mit seinem
Rivalen Radjedef hat ihn
ausgelaugt. Nicht einmal als Mencheres von dessen neuestem
skrupellosen Plan erfährt, durchströmt ihn neue Kraft. Wenn Kira
nicht sterben will,
muss sie Mencheres Lebenswillen
wiedererwecken. Oder hat er längst etwas gefunden,
wofür es
sich zu kämpfen lohnt? 
Inhaltsangabe: 
Mencheres
hat seinen Lebenswillen langsam aber sicher verloren. Seine Frau ist
mit seiner
eigenen
Hilfe jetzt im Jenseits und er hat auch noch seine wichtigste Gabe
verloren. Er möchte
nur
noch Eines. Sterben.
Mencheres
ist es auch leid die ewigen Machtkämpfe mit seinem Onkel Radjedef zu
führen.
So
lernt er bei dem Versuch für immer zu sterben eine kleine
unscheinbare Privatdetektivin kennen,
Kira
Graceling. Diese schützt sogar einmal sein Leben als ihn Ghule
vernaschen wollen.
Dies
überrascht und imponiert Mencheres, vor allen den Mut den sie an den
Tag legt, deswegen
rettet
auch er ihr einmal das Leben und nimmt sie einfach mal mit zu sich
nach Hause.
Natürlich
lässt Kira sich diese kleine Entführung nicht gefallen und will
abhauen doch sie hat
nicht
damit gerechnet das ihr Gegner ein Meistervampir ist und sie ohne
Mühe zurückhalten kann.
Natürlich
bleibt es Radje nicht verborgen, dass Mencheres Besuch hat und so
wird Kira schon
bald
mit in diese Streitereien mit hineingezogen. Dies hat aber auch
andere Folgen.
Kira
verliebt sich bis über beide Ohren in Mencheres und auch er kann
nicht leugnen
dass
er sich zu der Privatdetektivin hingezogen fühlt und genau das
ermutigt ihn das Leben wieder
richtig
aufzunehmen doch diese Entscheidung zieht andere Entscheidungen mit
sich, für die es
dann
kein Zurück mehr geben wird…

Cover: 
Ich
liebe die Cover von den Cat und Bones Büchern und auch von der Spin
Off Serie.
Auch
wenn es diese typischen Fantasy Cover sind, die ich langsam nicht
mehr sehen
kann, trotzdem sind die toll. 

Meine
Meinung:
 
Dieses
Buch sollte man erst nach dem fünften Buch von Cat und Bones lesen,
damit man richtig
in
die Geschichte reinkommt und sich nicht über neue Gegebenheiten
wundert.
Ich
finde das Buch noch genauso klasse wie das erste Buch und ich kann
Jedem weiterhin
nur
empfehlen das Buch zu lesen wenn man die Cat und Bones Reihe gelesen
hat. Dies ist
so
als würde man einfach weiter in der Welt bleiben auch wenn Cat und
Bones nicht die
Hauptfiguren
sind.
Auch
hier hat es Jeaniene Frost geschafft ein wunderbares Buch zu schaffen
und vor allem
einen
wunderbaren neuen Charakter, Kira. Sie ist so anders als Cat oder
Denise.
Kira
ist einem gleich ans Herz gewachsen und man möchte sie nicht mehr an
der Seite von
Mencheres
vermissen.
Wer
aber hier in dem Buch für Überraschung sorgte war unser lustiger
Vlad, dieser taucht
ja
in den Cat und Bones Bücher auch ab und an mal auf und sorgt dann da
für Unruhe.
Genau
das tut er hier auch, aber deswegen liebe ich ihn denn wenn er
auftaucht ist es
lustig.
Ein
kleines Manko hab ich, eine gezwungene Verwandlung ist wieder im
Spiel und das finde
ich
doch etwas lästig aber die Lösung hat mich wieder überrascht und
das macht es doch schon
fast
wieder wett und man kann drüber wegschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.