Jessica Bird – Wenn es plötzlich Liebe ist


ISBN:
3-442-37546-0 
Seitenanzahl:
415 Seiten

Genre:
Roman

 Veröffentlicht
Juli 2010
Preis: 
7,95€ (Taschenbuch Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet

Kauft
das Buch über Blanvalet

Über
die Autorin:
 
Ihren
ersten Roman schrieb Jessica Bird noch vor dem College. Und zehn
Jahre später, als sie bereits als Rechtsanwältin in Boston
arbeitete, hatte sie noch weitere Versuche in der Schublade. Ihr Mann
und ihre Mutter drängten sie, ernst aus dem Hobby zu machen und sich
einen Verlag zu suchen. Zum Glück, denn gleich ihr erster Roman
wurde ein Erfolg. Inzwischen hat sie schon zweimal den begehrten
RITA-Award gewonnen und schreibt unter dem Pseudonym J.R. Ward ebenso
erfolgreiche Vampir-Romane.
Jessica Bird ist verheiratet und lebt
mit Mann und Hund in Kentucky. 
Klappentext: 
Eine
Frau, die nicht mehr zu träumen wagt, begegnet einem Mann, dem das
Herz einst versteinerte …

Auf den ersten Blick scheint die
junge Grace Hall alles zu haben, was das Herz begehrt. Aber ihr
Reichtum macht sie verwundbar. Als einige prominente Frauen
überfallen werden, heuert sie schweren Herzens einen Bodyguard an.
Der verschlossene John Smith gibt ihr zwar Sicherheit, aber zugleich
rauben seine Regeln ihr die Freiheit. Es kommt zu scharfen
Konflikten, doch langsam wird Grace sehr neugierig, was eigentlich
hinter der harten Schale dieses Mannes steckt …

Inhaltsangabe: 
Grace,
eine wohlhabende Gräfin, muss sich wegen zwei Todesfällen, die in
ihrem Freundeskreis stattfinden,
nun auf ein Bodyguard einlassen. Das
sie jetzt Personenschutz bekommt macht sie
äußerst
ungern, da sie nicht die Aufmerksamkeit der Presse auf sich ziehen
möchte.
Grace
möchte auch erst mal nur weiter Presse mit der Stiftung machen die
sie jetzt leiten möchte,
nachdem
ihr Vater gestorben war. Sie möchte nicht das die Stiftung nur von
dem Aufsichtsrat
geführt
wird, sondern weiter von einem Mitglied der Familie.
Leider
steht sie wegen ihrer Herkunft und wegen ihrer Ehe, die heimlich
schon zur Scheidung
steht,
oft genug schon in der Presse und weiteres möchte sie einfach
vermeiden.
Doch
als man Grace dann ihren, zukünftigen, Leibwächter John vorstellt
prallen die beiden
unterschiedlichsten
Menschen aufeinander.
Sie, die schöne adlige Gräfin und zum anderen der Ex Soldat mit der
Sicherheitsfirma.
John
betrachtet die Welt der Schönen und Reichen mit Skepsis und bleibt
auch viel lieber
im
Hintergrund des Geschehens. Auch wenn die beiden unterschiedlicher
Herkunft sind und
einen
ganz anderen Lebensstiel führen als der andere, fühlen sie sich doch
vom ersten
Moment
an zum Anderen hingezogen und kämpfen erst mit allen Mitteln dagegen
an.
John
darf dabei aber auch nicht vergessen das Grace in höchster Gefahr
schwebt und er sie
beschützen
soll so das sie nicht das nächste Mordopfer wird.

Cover: 
Ich
mag das Cover und es verrät auch nicht soviel über das Buch, klar
es geht um Liebe
wie
der Titel schon sagt und das stellen die Herzen auf den Cover für
mich da.
Das
Cover ist schön gehalten von den Farben und so gefällt es mir gut.

Meine
Meinung:
 
Nun
nach meiner Meinung ist es Jessica Bird gelungen ihre sanfte Seite
zum vorschein zu
bringen, denn viele werden sie nur als J.R.Ward kennen, die mit den Vampiren
der Black
Dagger
Bruderschaft sich einen Namen gemacht hat.
Doch
mit diesem Roman zeigt sie das auch sie eine sanfte Seite hat und
wunderbar Romane
schreiben
kann. Ich wusste das sie schon mal bei Cora ein Roman veröffentlicht
hat und ich bin
der
Meinung sogar diese Geschichte schon mal in einer kurzen Fassung
gelesen zu haben.
Sicher
bin ich mir aber nicht mehr.
Das
Buch an sich finde ich wunderbar. Sie hat weiter ihren flüssigen und
schönen Schreibstil,
der
es einem leicht macht die Geschichte zu verfolgen und es einem schwer
macht das Buch zur 
Seite zu legen, so hab ich es auch an einem Abend
durchgelesen.
Trotzdem
hat Sie es auch geschafft wieder eine Person in dem Buch zu haben die
düster
und
geheimnisvoll wirkt, den Leibwächter John, denn man erfährt immer
erst nach und nach
etwas
von ihm und das macht ihm zu der interessanteren Hauptfigur meiner
Meinung nach.
Am
liebsten möchte man die beiden wirklich mit der Nase aufeinander
drücken und ihnen ihre
Gefühle
gegenüber auf die Nase binden, aber als Leser kann man ja so schlecht
eingreifen.
Es
ist ein gelungener Roman kann ich nur sagen und ich bin sehr gespannt
auf den
zweiten
denn eine der Nebenfiguren, Grace Bester Freund Jack, bekommt seinen
eigenen Roman.
Küss
mich, Küss mich nicht – so heißt der Roman um Jack denn ich euch
natürlich noch vorstellen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.