Lea Schmidbauer – Ostwind 05 – Aris Ankunft Vielen Dank an den Alias Entertainment Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Lea Schmidbauer – Ostwind 05 – Aris Ankunft
.
Seitenanzahl: Seiten
Genre: Jugendroman
Verlag: Alias Entertainment
Reihe: Ostwind
Leseprobe: hier
Einband: Hardcover/ebook
Veröffentlicht: Oktober 2017
 .
ISBN: 978-3940919151 (HC), 978-3-641-21857-7 (eBook)
Preis: 14,99€ (HC), 11,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag
 Informationen über die Autorin:
Lea Schmidbauer wurde 1971 in Starnberg am Starnberger See geboren. Sie studierte ein paar Semester Amerikanische Kulturgeschichte, bevor sie sich an der Filmhochschule in München bewarb. Sie wohnt in München und als Teilzeitlandwirtin in einem kleinen Dorf in Mittelfranken. Seit 2007 schreibt sie zusammen mit Kristina Magdalena Henn Drehbücher, unter anderem die romantische Komödie „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ und zuletzt die Pferdeabenteuer „Ostwind“, „Ostwind – Rückkehr nach Kaltenbach“ und “Ostwind – Aufbruch nach Ora”.
.
Klappentext vom Buch:
Mika will ihren Freund Milan in Amerika besuchen. Die Reise ist gebucht, die Vorfreude groß. Doch eines Nachts brennt es in Ostwinds Unterstand! Zwar kann der schwarze Hengst den Flammen in letzter Sekunde entkommen, doch ist er seit dem Vorfall nicht mehr derselbe. Der sonst so selbstbewusste Rappe ist nervös und ängstlich, verweigert zunehmend das Futter. Obwohl Mika alles tut, um ihrem Pferd zu helfen, scheint ihre Sorge Ostwinds Zustand eher zu verschlimmern. Dann erzählt Herr Kaan Mika die alte Legende zu Ende: Neben dem Schläfer kannten die Mongolen noch ein zweites Pferdewesen, den Krieger, der den Pferden Mut und Kraft gibt …
.
Meine Meinung zum Cover:
Das Cover passt wunderbar zu der Geschichte und auch der Titel passt wunderbar. Besser könnte es hier nicht zusammengefunden haben.
.
Meine Meinung zum Buch:
Es ist eine etwas andere Ostwind Geschichte den Mika kommt in dieser Geschichte fast nicht vor und ist auch nur eine minimale Nebenfigur. Das kleine Mädchen Ari wird hier die Hauptfigur. Zusammen mit dem Hengst Ostwind natürlich. Doch die Geschichte ist halt einfach anders, sie erzählt eine neue Art der Geschichte. Doch dazu später nochmal. Der Schreibstil der Geschichte ist gewohnt einfach und leicht zu lesen. Durch diesen leichten Schreibstill kann man die Geschichte schnell durchlesen und man kommt auch nach Pausen wieder gut in die Geschichte rein. Das ist etwas das mir sehr gefällt. Das Buch habe ich einen Abend angefangen und habe es direkt halb durchgelesen, ich konnte es nicht weglegen, weil die Geschichte wirklich sehr gut geschrieben ist. An der Spannung vom Buch lag es nicht denn die Geschichte hat zwar Spannung aber jetzt nicht auf die fesselnde Art. Da ich aber Ostwind wirklich mag wollte ich auch diese Geschichte gerne beenden. Mir hat so ein bisschen etwas in der Geschichte gefehlt. Kein Milan, keine Ora. Ich hoffe, wenn das nächste Buch rauskommt das dann vielleicht alle Charaktere wieder vereint werden.
 Fazit zum Buch:
Dieses Buch bekommt 4 sehr gut Sterne von mir. 1 ziehe ich ab weil mir in der Geschichte eben ein bisschen was gefehlt hat.

Das Buch wurde mir kostenlos vom Alias Entertainment Verlag als Leseexemplar zur verfügung gestellt, das beeinflusst meine Meinung und meine Rezension aber nicht.

Cover vom Alias Entertainment Verlag / Füchse von Pixaby und bearbeitet mit Paint.Net sowie Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.