Nicholas Gannon – Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

 Nicholas Gannon – Die
höchst wundersame Reise zum Ende der Welt 
Seitenanzahl: 368 Seiten
Genre: Jugendbuch
Verlag: Coppenrath
Reihe: —
Leseprobe: hier
Einband: Hardcover
Veröffentlicht: August 2016 
ISBN: 978-3-649-61942-0 (HC), 978-3-649-62327-4 (eBook)
Preis: 14,95€ (HC), 11,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon
/ Verlag 

Danke an Blogg dein Buch für das
Rezensionsexemplar

Informationen über den Autor:
Nicholas Gannon hat Kunst und Design studiert und sich in verschiedenen Jobs
versucht, bevor er Vollzeit-Autor wurde. Er hat in den Bundesstaaten Tennessee,
Minnesota und New York gewohnt und für kurze Zeit auch in einem hohen, schmalen
Sandstein-Haus in New York City, das ihn zum Haus der Hemsleys in Weidengasse
375 inspiriert hat. Inzwischen lebt der Autor in Brooklyn. “Die höchst
wundersame Reise zum ende der Welt” ist sein Debüt. 
Klappentext vom Buch:
Archer Helmsley ist ein Entdecker – genau wie seine Großeltern, die berühmten
Naturforscher. Es gibt nur ein Problem: Seit Ralph und Rachel Helmsley vor zwei
Jahren spurlos auf einem Eisberg verschwanden, lässt Archers Mutter ihn nicht
mehr vor die Tür.
Wie aber soll man in einem Haus voller ausgestopfter Tiere und todlangweiliger
Dinner-Gäste jemals ein Abenteuer erleben? Archer braucht einen Plan!
Zum Glück ist da das Nachbarmädchen Adélaïde, das schon mal gegen wilde
Krokodile gekämpft hat. (Woher sonst sollte sie ihr Holzbein haben?) Und
Oliver, der in jedem Plan die kleinen Fehler aufspürt. (Zum Beispiel, dass man
ohne U-Boot und die Möglichkeit, das Haus zu verlassen, kein Tiefseeforscher
werden kann.)
Als dann auch noch ein einäugiger Kapitän vor Archers Tür auftaucht und ihm
einen Haufen alter Reiseaufzeichnungen von Ralph und Rachel Helmsley
überreicht, steht Archers Entschluss fest: Er muss zum Südpol reisen und seine
Großeltern finden! 
Inhaltsangabe:
Das Leben von Archer B. Helmsley(9 Jahre) ändert sich spontan als seine
Großeltern verschwinden, diese waren bei eine Antarktis-Expedition. Seit sie
verschwunden sind darf er nur noch zur Schule und muss dann nach Hause, die
Angst seiner Mutter das der verträumte Junge in der Welt verloren geht ist viel
zu groß.
So geht es zwei Jahre weiter bis er eine Freundschaft mit Oliver anfängt, diese
ist heimlich und sie treffen sich auf dem Dach meistens. Als die beiden ihre Freundschaft
beginnen zieht auch ein Cafébesitzer mit seiner Tochter in die Nachbarschaft. Alle
3 sind Außenseiter und alle 3 verstehen sich dadurch, dass sie alle Außenseiter
sind.
Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich wirklich schön, mir ist es in den Farben etwas zu dezent.
Hier ist aber jeder Geschmack natürlich anders. 
Meine Meinung zum Buch:
Vielen Dank für das Buch an Blogg dein Buch und dem Coppenrath
Verlag

Ich steige damit ein das ich ein paar Sachen in dem Buch
einfach nicht verstanden habe. Wie kann der Vater es zulassen, dass sein Sohn
so eingesperrt wird? Auf mich machte der Vater einen vernünftigen Eindruck. Ich
kann aber auch nicht verstehen wieso die anderen beiden Kinder Außenseiter
geworden sind. Das liegt aber vielleicht einfach an der Gesellschaft wo diese
Kinder leben. So im Ganzen sind die 3 wirklich tolle Charakter und Archer kann
ja nichts für seine Mutter. Doch wie kann mein ein Kind zweigen sind von seinem
sozialen Leben abzuschotten? Ich bin selber Mutter und kann das einfach nicht
nachvollziehen. Doch sonst muss ich sagen das mir die Geschichte sehr gut
gefallen hat. Sie hat Gefühl, sie hat Pep und sie ist nicht vorhersehbar. Das
Buch ist dabei auch sehr lustig und ein paar stellen fand ich persönlich auch
wirklich traurig.
Der Schreibstil des Autors ist klasse. Einfach aber dennoch
nicht langweilig. Dazu die tollen Illustrationen vom Autor passen wirklich
wundervoll zum Buch und man kann sich so auch alles viel besser vorstellen. Die
Art der Zeichnungen sind alle einfach toll, auch das die Farben mehr in braun
gehalten sind ist wirklich schön. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht dieses Buch
zu Lesen. Ich habe es angefangen zu Lesen wegen dem Klappentext, der Titel hat
mich sehr irritiert. Eigentlich heißt diese Buch The Doldrums, so kam es im
Original raus, das heißt dann Übersetzt Die Flaute. Dieser Titel passt
eigentlich viel besser als dieser neuere Titel.
Dieses Buch war im ganzen schön, die Geschichte toll
geschrieben aber ich muss zugeben ist gab stellen im Buch die ein wenig
langweilig waren. Trotzdem ist aber das Buch wirklich toll.
Fazit zum Buch:
Das Buch ist toll. Die Geschichte wirklich schön für ihre Altersgruppe.
Da es ein wenig langweilig an ein paar Stellen ist bekommt es nur 4 Füchse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.