P.L. Winter – Vera-Sklavin der Lust Vielen Dank an BluePantherBooks Verlag für das Rezensionsexemplar

» Werbung [Rezensionsexemplar] «

Seitenanzahl: 288 Seiten
Genre: Erotik
Verlag: BluePantherBooks
Reihe: —
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch/Digital
Veröffentlicht: Februar 2018

ISBN: 978-3-86277-698-6(TB), 9783862776993(eBook)
Preis: 9,90€(TB), 9,99€(eBook)

» Mehr Infos (Link zu Amazon = Affiliate Link) «

Information zum Autor der Autorin

P.L. Winter ist ein spätberufener Autor, der erst im reifen Alter von 50 zur Feder griff. Geboren in den 1960’ern erlebte er eine naturverbundene Kindheit im ländlichen Raum und genoß eine gute Erziehung. Nach seinem Schulabschluss wechselte er in eine städtische Region und übte Berufe mit internationalem Charakter aus.
Er legt großen Wert auf detailreiche stimmige Beschreibungen und würzt diese mit einem Schuß Humor. Die Sprache bleibt dabei immer sinnlich anregend und gepflegt.

Sein Ziel ist es, den Leser zu fesseln, anzuregen und seiner Phantasie freien Lauf zu lassen – Kopf-Kino auf höchstem Niveau.
Er liebt die Natur und Fotographie, was sich auch in seinen Titelbildern wiederspiegelt.

Klappentext vom Buch

Von ihrem Mann sexuell gedemütigt und erniedrigt, gibt Vera ihrer Ehe eine letzte Chance. Überstürzt bricht das Ehepaar in einen Versöhnungsurlaub auf, aus dem Vera erst ein Jahr später zurückkehrt – ohne ihren Mann, dafür mit einer großen Gedächtnislücke.
Hier wird sie von seiner Familie als Mörderin und Hure beschimpft, die Behörden ermitteln gegen sie und konfrontieren sie mit immer neuen Details ihres ausschweifenden Sexlebens.
Verzweifelt kämpfen Vera und ihre Freunde um ihre Erinnerungen, die Stück für Stück zurückkommen und die Wahrheit in einem perfiden Spiel um Sex, Drogen und kriminellen Machenschaften ans Licht bringen.

Meine Meinung zum Cover

Das Cover passt wirklich zum Titel. Die Dame auf dem Cover passt find ich auch recht gut. Sonst sind die Farben auch sehr passend zum Titel.

Meine Meinung zum Buch

Ein Buch des Autors hatte ich schon gelesen, dieses waren zwar Kurzgeschichten aber das ist egal. Vom Schreibstil hatte der Autor mich total überzeugt deswegen war ich auf dieses buch gespannt. Ich muss sagen der Autor hat auch hier wieder mit einem tollem Schriebstil überzeugt. Ich war gefesselt von der Geschichte denn diese war so interessant das ich einfach nicht aufhören wollte zu Lesen. Irgendwann war dann aber leider schon das Ende gekommen. Schade eigentlich. Die Geschichte war sehr flüssig geschrieben und die Handlung gut zu verfolgen. Große emotionen waren jetzt nicht im Buch aber das hat bei der Geschichte nicht gestört. Die fehlenden Emotionen hat die Spannung in der Geschichte wieder weggemacht. So war es ein ausgleich.

Die Charaktere waren interessant aber wirklich bildhaft beschrieben. Vera ist hier die Hauptperson und diejenige die sich hingibt selbst den größten Schmerzen. Würde ich bei jemand bleiben der mir Schmerzen zufügt? Nun diese Handlung konnte ich so manchesmal nicht bei Vera verstehen, musste ich aber auch nicht. Sicherlich gibt es Menschen die sowas über sich gern ergehen lassen. Jedem seine Vorlieben. Ich fand es zum Lesen interessant aber selber? Nein Danke nicht mein Ding. Doch selbst neben Vera gibt es natürlich Charaktere und auch diese waren wirklich toll beschrieben. So konnte man die Geschichte sehr flüssig verfolgen.

Fazit zum Buch

Tolle Geschichte, super Buch. 5 Füchse.

Das Buch wurde mir kostenlos vom BluePantherBooks Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, das beeinflusst meine Meinung und meine Rezension aber nicht.

Cover vom BluePantherBooks Verlag / Füchse von Pixabay und bearbeitet mit Paint.Net sowie Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.