[Privat]Gedanken zum 1.Todestag Heute ist kein guter Tag...

Eigentlich beschreibt dieses Bild alles. Ich vermisse meine Mutter. Doch wer vermisst einen geliebten Menschen nicht?
In dem Jahr wo sie jetzt nicht mehr bei mir ist wollte ich sie Anrufen, mit ihr reden, ihren 60. Geburtstag, den 4. Geburtstag von meinem Sohn und meinen 30. Geburtstag mit ihr feiern. Leider meinte das Leben aber es müsse meine Mutter viel zu früh aus dem Leben reißen. Immer wieder habe ich Zeilen in einem Brief für sie hinterlassen. Wenn ich diese kleinen Briefchen lese dann kommen mir immer direkt die Tränen und ich weiß manchmal nicht wie ich es geschafft habe die zu schreiben. Die Tropfen der Tränen sieht man auch und die Schrift ist verlaufen. 

Letzte Woche war ich mit meinem Mann und meinem Sohn auf dem Friedhof, weil mein kleiner zur Oma wollte. Normal habe ich keine Probleme damit ans Grab zu gehen aber an diesem Tag konnte ich nicht. Ich bin auf dem Weg zum Grab stehen geblieben und konnte einfach nicht weitergehen. Als wurde mich etwas blockieren. Ich weiß auch noch nicht ob ich es heute schaffe dorthin zu fahren und ans Grab zu gehen. Mein Sohn möchte gern hin und für ihn werde ich es versuchen. Er möchte sich auch gleich noch Fotos und Videos von seine Oma anschauen. Eigentlich bin ich froh das ich heute nicht ganz alleine bin aber der kleine spürt natürlich auch das Mama traurig ist. Er ist vermusst und eigentlich kuscheln wir den ganzen Tag.

Wir vermissen dich hier ganz doll Mama, gerne hätten wir dich wieder bei uns. Gerade der kleine vermisst dich weil er das mit der Krankheit noch nicht richtig verstanden hat. Ich wurde alles dafür geben nochmal mit dir reden zu können. Ich Liebe Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.