Sarah Benedict – Der Duft der grünen Papaya

ISBN:
978-3-442-38056-5
ISBN
eBook:
978-3-641-08825-5
Seitenanzahl:
576 Seiten
Genre:
Roman
Veröffentlicht
Dezember 2012
Preis: 9,99€
(Taschenbuch Ausgabe)

8,99€ (eBook Ausgabe)

Verlag:
Blanvalet
Leseprobe
hier
Kauft
das Buch über Amazon
Über
die Autorin:
Sarah
Benedict ist das Pseudonym eines höchst erfolgreichen Autors
historischer Romane.
Mit
seinen Südsee-Sagas erfüllt er sich einen schriftstellerischen
Traum.
Klappentext:
Sie
floh vor der Vergangenheit und fand das Paradies …
Unter
gleißendem Sonnenlicht steigt Evelyn Braams auf Samoa aus einer
Propellermaschine.
Sie
hat ihr Leben in Deutschland zurückgelassen, um schmerzhaften
Erinnerungen zu entkommen.

In einer einsamen Bucht
mietet sie sich bei zwei alten Damen ein und freundet sich schnell
mit

der
herzlichen Ili an. Doch diese bangt um ihren Besitz, den ihre Cousine
Moana an einen

amerikanischen Investor
verkaufen will – aus Rache. Evelyn versucht zu helfen und
verstrickt sich

dabei immer tiefer in
Ereignisse, die zurückgehen auf eine alte Geschichte von Liebe und
Hass…

Inhaltsangabe:
Everlyn
reist nach Samoa, weil ihr man dienstlich immer lange unterwegs ist
und auch an einem
Tag
der für sie sehr wichtig ist. Dort vor Ort gibt es Probleme denn im
Hotel ist kein Zimmer frei.
Da
wird Everlyn von Ane angesprochen, die kann ihr ein Zimmer bei ihrer
Urgroßtante anbieten
das
Everlyn sehr gerne annimmt. Ili, die Urgroßtante von Everlyn, ist 91
Jahre alt und lebt in
einem
Haus zusammen mit ihrer Cousine Moana. Doch Ili und Moana leben seit
mehr als 80 Jahren
auf
Kriegsfuß zusammen, seit knapp 60 Jahren haben sie kein Wort mehr
miteinander gesprochen.
Hass
herrscht zwischen diesen beiden Frauen.
Ane
möchte nur noch weg von der Insel, weit weg und ein schöneres Leben
führen. Als Ane hört
das
es Leute gibt die Grundstücke auf der Insel suchen sieht sie ihre
Chance. Sie überredet Moana
ihr
Haus zu verkaufen. Doch Moana verkauft nur weil sie weiß das Ili
nicht verkaufen wird.
Ane
zeigt eines Tages Everlyn die Insel bittet Ili mitzuteilen was mit
dem Haus passiert doch
Everlyn
möchte sich da eigentlich heraushalte. Sie verspricht aber es doch
weiterzuleiten an Ili.
Ili
möchte alles versuchen um das mit de Haus zu verhindern und erzählt
Everlyn die Geschichte
ihrer
Eltern und der Ursprung von dem Hass zwischen ihr und Moana..
Cover:
Wieder
ein super schönes Cover. Das andere Cover von Sarah Benedicts Roman
war schon
toll
aber das hier finde ich sogar noch besser als das erste. Hier mit dem
Grün, Beige und dem
Rosa
passt alles perfekt zusammen.

Meine
Meinung:
Die
Geschichte spielt in zwei Handlungen. Diese beiden Handlungen gehören
zusammen, was man
später
auch sehr gut zusammen setzen kann. Die Vergangenheit spielt im Jahr
1914 und die
Gegenwart
spielt im Jahr 2005. Beide Handlungen sind wundervoll erzählt und
sehr gut zu trennen
so
das man nicht durcheinander kommt. Die Autorin hat mich mit ihrem
anderen Buch nicht
überzeugen
können, diese hier aber finde ich besser. Dabei ist diese Buch älter
als das andere.
Die
Autorin schafft es das man sich die Insel Bildlich vorstellen kann,
so gut hat die Autorin die
Insel
beschrieben, auch andere Stellen kann man sich wunderbar vorstellen.
Diese
Buch ist voller Liebe, Hoffnung und Träume. Doch in diesem Buch gibt
es auch Hass, Neid
und
Skrupel. Es gibt durchweg Stellen in dem Buch die einen Sprachlos
machen weil es so viel
Hass
und Neid zwischen den Partien gibt.
Ich
hab diese Buch mit Spannung und Skepsis gelesen doch es hat echt Spaß
gemacht das Buch
zu
lesen, ich würde es auch nochmal lesen. 5 Eulen bekommt das Buch von
mir.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.