Tamara Mataya – Das Leben schmeckt nach Erdbeereis Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Tamara Mataya – Das Leben schmeckt nach Erdbeereis

Seitenanzahl: 368 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Heyne
Reihe: —
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: April 2018

ISBN: 978-3-453-42170-7 (TB), 978-3-641-20709-0 (eBook)
Preis: 9,99€ (TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Tamara Mataya ist eine Bibliothekarin, die es liebt, für jeden das richtige Buch zu finden. Sie unterrichtet Englisch als Fremdsprache und ist zudem Musikerin.
.
Klappentext vom Buch:

Ein Sommer in Miami, eine heiße Affäre und die Suche nach dem großen Glück
Melanie ist gestresst, vor allem weil ihr neuer Chef ihre Handynummer auf der Kurzwahltaste hat. Und er hat kein Problem damit, von dieser Taste Gebrauch zu machen. Also beschließt sie, eine Auszeit zu nehmen. Auf einer Website entdeckt sie die perfekte Anzeige und tauscht für einen Sommer ihr Apartment in New York City gegen eines in Miami. Was sie nicht weiß, mit der neuen Wohnung kommt auch neuer Mut. Plötzlich ist Melanie waghalsig und sexy. Und das bekommt vor allem Blake zu spüren, als er plötzlich vor ihrer Tür auftaucht. Der beste Freund ihres Bruders war bisher immer tabu für sie. Doch in Miami laufen die Dinge etwas anders …
.
Meine Meinung zum Cover:
Das Cover passt Farblich ja zum Erdbeereis muss ich sagen. Macht mir richtige Lust selber Eis zu essen.
.
 Meine Meinung zum Buch:
Eigentlich schade. Letztes Jahr das Buch ‚Manche Tage muss man einfach Zuckern‘ hat mich umgehauen, es hat Spaß gemacht es zu Lesen. Leider ist das hier nicht mehr so stark der Fall gewesen. Die Geschichte hat mir so sehr gut gefallen leider aber gab es stellen wo die Autorin zu sehr ausgeschweift hat oder abgehackte Sätze. Sowas stört den Lesefluss finde ich und nimmt einem die Lust am Lesen. Was mir auch nicht gefallen hat ist das die Geschichte wirklich sehr zügig zu Anfang wird. Bei Seite 100 ist man schon da wo man etwas später erst hätte sein können finde ich. Es geht alles viel zu schnell voran. Vielleicht schweift die Autorin deswegen später immer wieder so aus? Damit die Seiten gefüllt werden? Ich kann es nicht sagen. Mir hat das einfach nicht gefallen. Selbst der Schreibstil der Autorin ist jetzt nicht mehr wie im ersten Teil, nicht mehr so flüssig und einfach wie schon im anderen Buch. Schade wirklich. Ich hoffe sie findet ihre lockere Art im nächsten Buch wieder, ich wurde der Autorin nochmal eine Chance geben.
Fazit zum Buch:
Schade das dieses Buch nicht mehr so schön ist wie das erste Buch der Autorin. Einfach nicht das geworden was man sich erhofft hat. 2 Füchse.

Das Buch wurde mir kostenlos vom Heyne Verlag als Leseexemplar zur Verfügung gestellt, das beeinflusst meine Meinung und meine Rezension aber nicht.

Cover vom Heyne Verlag / Füchse von Pixabay und bearbeitet mit Paint.Net sowie Photoshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.